Skip to main content

You are here

Einleitung

Viele wissenschaftliche Belege zeigen, dass das Getragenwerden am Pferderücken Bedürfnisse stillt und tröstend wirkt, und auch schon das bloße Zusammensein mit diesem großen, ruhigen Tier wohltuend ist; dies gilt gleichermaßen für behinderte wie nicht-behinderte Menschen.

Das Pferd als Sympathieträger ist geradezu prädestiniert dafür, negativen Erfahrungen und schädlichen Einflüssen entgegen zu wirken; Rhythmus und Wärme können Kindern wie Erwachsenen dabei helfen, Geborgenheit und Entspannung in unserer schnelllebigen Zeit zu finden.

Ebenso führt das Gefühl von Erhabenheit und „Hoch oben sitzen“ zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls. Die Erfahrung, ein so mächtiges Tier zu dirigieren, sich ihm verständlich machen zu können kann einen wirksamen Einfluss auf übliche Kommunikationsmuster haben und Handlungsalternativen im Umgang mit anderen aufzeigen.

 

Therapie

  • Rhythmus und Bewegt werden schafft Wohlbefinden
  • Wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zum positiven Einfluss des Pferdes auf die Befindlichkeit
  • Bewegung an der frischen Luft
  • Wohlfühlen und sich Gutes tun ist wichtig
  • Referenzen der Fachkraft, Vertrauen
  • Erfahrene Therapiepferde als Ko-Therapeuten

Freizeit

  • Bewegung schafft Wohlbefinden
  • „Freizeit ist kostbar, gönn´ Dir was Besonderes.“
  • Einbettung in die psychologischen Kenntnisse der Fachkraft
  • Bewegung an der frischen Luft
  • Vertrauensvolle Therapiepferde

Coaching

  • Qualitätssicherung im Betrieb
  • Ganzheitliche Methode Psychohygiene der Mitarbeiter / Prävention
  • Ausgefallenheit & Besonderheit
  • Mitarbeitermotivation
  • Training von Kommunikation an einem unvoreingenommenen Gegenüber